Könnte ich von meiner Geschäftsidee leben?

Faruk Sahin und Özkan Korkmaz

Viele Menschen stellen sich diese Frage und wissen nicht, dass es im Saarland einige Stellen gibt, die ihnen eine Antwort darauf geben können. Eine davon befindet sich in der Ludwigstrasse in Malstatt. Eine besondere! Dort berät Herr Sahin vom IQ Netzwerk/SIMA (Saarländische Initiative für Migration und Arbeitswelt). Faruk Sahin ist der erste offizielle saarländische Gründungslotse für Migranten (m/w).

Bereits 30 % alle Gründerinnen im Saarland haben einen Migrationshintergrund. Bisher gab es aber keinen Berater, der auch einen Migrationshintergrund hat.

Viele Bürgerinnen und  Bürger in Deutschland haben Angst ein Unternehmen zu gründen. Das liegt daran, dass Scheitern oft als persönliche Niederlage betrachtet wird, obwohl die Gründe dafür sehr unterschiedlich sein können. In den USA zum Beispiel gründen schon Jugendliche während der Schulzeit oder ihres Studiums kleine Unternehmen!

Seine Zwischenbilanz nach sechs Monate sieht so aus: 59 Beratungsbedürftige, davon 10 Frauen und 12 Deutsche. Auch 26 Unternehmer, die bereits gegründet haben, suchten einen Rat. Ab Januar  verstärkt Stefanie Valčić-Manstein als Existenzgründungsberaterin und Fachfrau für Finanzierungsfragen und Marketing das SIMA-Team. Die SIMA-Gründungsberatung ist als Erstanlaufstelle innerhalb des SOG-Beraternetzwerkes (Saarland Offensive für Gründer_innen) zu verstehen. Die Menschen erwarten von einem Gründungslotsen umfangreiche  Dienstleistungen:

„Das oberste Ziel heißt, den Menschen beim Gründungsvorhaben zu helfen, die richtige Entscheidung zu treffen. Dafür bin ich bereit noch viel für sie/ihn zu recherchieren. Ich führe Telefonate, vereinbare Termine mit den Banken und Kammern und begleite sie bei Bedarf zumindest bei den ersten Treffen. Wenn eine Friseurin sich nicht traut, alleine zur HWK oder zur Bank zu gehen, dann begleite ich sie dorthin “, erzählt Sahin. „Die Menschen erwarten sogar noch mehr von mir, z. Bsp. dass ich juristische Kenntnisse habe.“

Wenn Menschen, die nicht hier aufgewachsen sind für eine gute Idee Kapital brauchen, dann denken sie oft nicht zuerst an eine Bank, sondern versuchen sich das Geld bei der Familie und Freunden zu leihen. Dass dies falsch ist kann Herr Sahin bezeugen. Denn was ihn als Lotse so einzigartig macht, ist auch die Tatsache, dass er alle Höhen und Tiefen eines Unternehmers aus eigener Erfahrung kennt. Er selbst war jahrelang ein erfolgreicher Unternehmer. Beim Umzug in einer andere Stadt scheiterte er mit seinem neuem Unternehmen. Selbst die Insolvenzphase ist ihm wohl bekannt. Diese Erfahrung nutzt jetzt den Ratsuchenden.

Wie wertvoll die Erfahrung eines gescheiterten Unternehmers ist, zeigt die Tatsache, dass sich Kapitalgeber in den USA an den Unternehmen der sogenannten „Restarters“ mit weitaus höheren Beträgen als an Erstgründungen beteiligen.

„Ich habe seit langem eine Geschäftsidee, wusste aber bisher nicht, an wen ich mich für einen Rat wenden sollte“ erzählt Özkan Korkmaz. „Gut finde ich, dass ich ohne Hemmungen auch die banalsten Fragen, die mir zu meinem Gründungsvorhaben einfallen, stellen kann.

Dank der SIMA-Gründungsberatung  gab es bisher jedenfalls fünf Neugründungen. So werden wir z. Bsp. bald des öfteren die türkischen Maultaschen in Saarbrücken verspeisen und Hochzeiten, sowie andere große Feste in einer passenden Eventhalle im Saarland feiern können. Für SIMA gilt es jetzt, das Angebot bekannt zu machen. Besucht werden interessierte Migrantenvereine. Einige Termine in Saarbrücken, Neunkirchen und Völklingen in Zusammenarbeit mit dortigen Wirtschaftsförderungsstellen stehen schon fest.

SIMA-Gründungsberatung – Ludwigstraße 60, 66115 Malstatt

E-Mail: sahin@gim-htw.de sowie valcic-manstein@gim-htw.de, Tel.: 0681-5867-708

 

 

 

IMMIGRA 2012

Immigra 2012 - Doppelte Staatsangehörigkeitsrecht für alle?

Wie sind die aktuellen Entwicklungen im Ausländerrecht, wer hat Recht auf die doppelte Staatsbürgerschaft und wie funktioniert die Optionspflicht, wie kommt man zu einem Ausbildungsplatz im öffentlichen Dienst, was passiert mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen nachdem sie im Saarland landen – das sind die Themen, die die Besucher der „Einwanderungsmesse“ IMMIGRA 2012 am meisten interessiert haben.

Gut besucht waren auch die Vorträge im Rathausfestsaal zu den Themen „Neue Migration“ von Prof. Franz Hamburger und „Sinti und Roma in Deutschland und Europa“ von Romani Rose. Im Anschluss diskutierten [Weiterlesen…]

SaarKlar Berichte • Bilder • Meinungen